wahl-stimmen

Grafik "Enjoy Capitalism" http://static.twoday.net/jeanpuetz/images/enjoy-capitalism.png

"Wir wirtschaften nicht um länger zu arbeiten und den Reichtum einer kleinen gesellschaftlichen Schicht immer mehr zu steigern, sondern Sinn des Wirtschaftens ist weniger zu arbeiten um der durch Arbeitsteilung entfremdenden und vielfach eintönigen Arbeit zu entfliehen. Arbeitszeitverkürzung ist deshalb auch die Voraussetzung, ja die Grundbedingung, zur Realisierung wirklicher menschlicher Freiheit." (Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup)

Der Präsident der ausverkauften Deutschland AG ("Superhorst") kennt keine Parteien mehr, nur noch eine Vorfahrtsregel - für Arbeit. Die große Koalitien aus Parteien aller Farbschattierungen, Gewerkschaften, Vebänden, Kirchen und Wissenschaft kennt auch nur ein Ziel; Arbeit um jeden Preis.

Stimmt das überhaupt? Haben wir keine Wahl? Oder sollte das Motto lauten: Tätige Muße statt müßige Tätigkeit - Heinrich Bölls "Anekdote von der Senkung der Arbeitsmoral" gedenkend [1].

[1] http://www.zw-jena.de/arbeit/anekdote.html


© Copyright 2005 - 2006, Inhalt: Gerd Gierszewski, Technik: Bernd Klein