wahl-stimmen

Quo wahlis

Quo wahlis Deutschland?

001Quo wahlis/keine_wahl.jpg

"There is no alternative." (Margaret Thatcher)

No option, no cry.

Deshalb gibt der Bundeskanzler - "in der Gewissheit, dass die von mir begonnene Politik der Reformen richtig und notwendig ist - für unser Land und für seine Menschen" - uns auch noch eine Chance:

"... tatsächlich geht es um die Möglichkeit des demokratischen Souveräns, die Grundrichtung der künftigen Politik selbst zu bestimmen. Geben wir also den Menschen die Wahl und die Freiheit, selbst zu entscheiden, welchen Weg unser Land gehen soll, welchen Staat sie sich wünschen, welchen Stellenwert soziale Gerechtigkeit künftig haben soll und wie viel Solidarität das Zusammenleben in unserem Gemeinwesen prägen soll." (Gerhard Schröder vor dem Bundestag am 1. Juli 2005)

"Die vergangenen Jahre haben unser Land demokratischer gemacht", sagt der Basta-Kanzler auch noch (ebenda), "ich vertraue auf die Vernunft und die Einsicht der Deutschen." Und wenn die das falsch verstehen und in eine andere Richtung wollen? "Wäre es da nicht doch einfacher", fragte einst Brecht, "die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"

Qual der Wahl. Wahl der Qual. Wählen gehen. Wahltag ist Zahltag. Wahl-los glücklich. Wir haben keine Wahl. Keine Wahl, kein Geschrei. WahlSinn. Wahlkrampf. Wahl-Urne.

Stimme des Volkes. Stimme der Vernunft. Stimme abgeben. Stimme verlieren. Gekaufte Stimmen. Stimmvieh macht auch Mist. Stimm recht wahrnehmen. Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber. Die Wahl, die jemand trifft, zeigt seinen Verstand.


© Copyright 2005 - 2006, Inhalt: Gerd Gierszewski, Technik: Bernd Klein